Zahlungsverkehr - wie sollte man damit verbundene Briefe schreiben?

Wer den Zahlungsverkehr in einem Unternehmen beaufsichtigt, weiß sehr gut, dass es in vielen Fällen am besten ist, finanzielle Angelegenheiten einfach schriftlich zu erledigen. Natürlich kann man den Kunden, Geschäftspartner usw. schneller per Telefon kontaktieren.

Allerdings, wenn man sich für die schriftliche Form des Kontakts entscheidet, hat man die Bestätigung seiner Anfragen, Mahnungen, Anträge usw.

Wenn man einen Brief an die Bank schreibt, sollte man selbstverständlich auf seine Form achten. Der Brief muss obligatorisch die Betreffzeile enthalten, man muss auch den Ort und das Datum angeben. Egal, ob man nach einem Kredit fragen oder ein Konto auflösen möchte, sollte man seinen Brief eindeutig formulieren. Keine Floskeln, keine Füllwörter!

Wohl in jeder Firma muss man von Zeit zu Zeit eine Mahnung schreiben. Leider nicht alle Kunden bezahlen ihre Rechnungen fristgerecht. Auch dabei muss man höflich bleiben. In dem Brief sollte man an die früher gesendete Rechnung erinnern. Am besten wäre es, einen neuen Termin zu bestimmen. Obwohl es relativ schwierig ist, sollte man seinen Brief möglichst höflich formulieren, wenn man auf die bestimmte Geschäftsbeziehung nicht verzichten möchte.