Zahlungsaufforderungen, Mahnungen usw. richtig schreiben

Wohl in jedem Unternehmen muss man von Zeit zu Zeit einen Zahlungsaufforderung oder eine Mahnung schreiben. Wie sollten derartige Schreiben richtig formuliert werden?

Sicher ist das ärgerlich, wenn ein Kunde für eine bestimmte Dienstleistung oder bestimmte Produkte nicht zahlt. Wenn auch Dein Kunde gerade in Verzug ist, solltest du zuerst ihm an die Zahlung höflich erinnern. Eine höfliche Mahnung reicht in der Regel aus, damit man seinen Kunden zur Zahlung zu motivieren.

Eine Zahlungsaufforderung sollte in einem höflichen Ton verfasst werden. Das ist besonders wichtig, wenn man mit einem bestimmten Kunden weiterhin geschäftlich verbunden bleiben möchte. Die Zahlungserinnerung sollte enthalten:

- alle Angaben zum Forderungsbetrag;

- das Rechnungsdatum;

- die Rechungsnummer.

Am besten wäre es, dem Schuldner die neue Zahlungsfrist vorzuschlagen. Man sollte einfach ein konkretes Datum angeben. Zurzeit gibt es keine Pflicht, seinen Schuldner dreimal zu mahnen. Falls der Kunde aufgrund der Mahnung nicht die Rechnung bezahlt, kann man Dienstleistungen von einem Inkassobüro oder einem Rechtsanwalt in Anspruch nehmen.